Seit Januar 2011 wird das dreijährige EU-Projekt "iCom" (Konstruktive Internationale Kommunikation im Kontext der Informations- und Kommunikationstechnologie) zwischen der Universität Wien, vertreten durch die Fakultät für Informatik und das Postgraduate Center, und der Masaryk Universität Brünn durchgeführt. Das Projekt zielt auf die Förderung der territorialen Zusammenarbeit zwischen den Regionen Wien und Südmähren ab und hat seinen inhaltlichen Schwerpunkt auf der Höherqualifizierung von Personen im Regionalgebiet.

 

    Durch die stärkere Vernetzung von WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen sollen neue Kompetenzen aufgebaut und das Innovationspotential auf beiden Seiten gesteigert werden. Um den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu beleben, wird über den Zeitraum von drei Jahren eine Reihe von Maßnahmen gesetzt.

 

 

 

    "Berufliche Tätigkeit und Doktoratsstudium sollen gewinnbringend vereinbar sein. Das iCom Projekt hilft, Forschung, Lehre und Praxis so zu verbinden, dass Fachkräfte, Lehrende und Manager aktuelle Herausforderungen von Informatikprojekten erforschen und neue Erkenntnisse zu Tage fördern", erklärt Renate Motschnig, wissenschaftliche Projektleiterin.

    Professionals aus dem ICT-Bereich erhalten in den Workshops die Möglichkeit, ihre Kommunikationskompetenzen zu verbessern und ihre Erfahrungen mit anderen PraktikerInnen zu teilen. Durch die intensive Zusammenarbeit zwischen PraktikerInnen und WissenschaftlerInnen der beiden Universitäten können Herausforderungen aus der Praxis in Forschungsprojekten mit einbezogen werden. Um solch eine Zusammenarbeit zu ermöglichen werden in regelmäßigen Abständen "iCom Practice-Research Workshops" in und um Wien und Brünn abgehalten. Die Workshops bieten InformatikerInnen, PhD-Studierenden, IT-ExpertInnen, ProjektmanagerInnen und Consultants eine Plattform zum Austausch von praktischen Problemen und zur kooperativen Lösungsfindung.

 

 

    Das Projekt wird durch den Fond für "Europäische territoriale Zusammenarbeit Österreich - Tschechische Republik 2007 – 2013" finanziert.  

  Wir freuen uns über Ihr Interesse und das Vertrauen und die Unterstützung unserer Partner – insbesondere von dem territorialen Kooperationsprogramm „European Territorial Co-operation AT-CZ 2007-2013 unter dem Motto: Gemeinsam erreichen wir mehr! Das ist wirklich motivierend für die Umsetzung von Ideen in die Praxis und Wissenschaft, welche sich an humanistischen Werten orientiert.

 

Let’s build this thing together, nothing’s gonna stop us now! 

  • Ist interaktiv

  • Unterstützt kooperative Prozesse

  • Strebt nach Dialogen, Ideenaustausch, vernetztem Lernen und Problemlösungen, über nationale und organisatorische Grenzen hinaus

  • Fördert neue Impulse für die Praxis und Wissenschaft

  • Schafft nachhaltige Beziehungen, Innovation und kreativen Wettbewerbsvorteil